Offener Brief an die Musikindustrie

Liebe Musikindustrie,

ja, ihr habt es nicht leicht! Früher war alles besser. Da sprudelten die Gewinne. Es gab noch kein Internet – oder ihr habt es zumindest nicht
wahrgenommen – und mp3 gab’s sowieso nicht. Urheberrechts-Abgaben auf Leercassetten waren ein gutes Geschäft und Tauschbörsen nannte man damals Schulhof.

Vinylschallplatte , der Vorläufer der CD

Vinylschallplatte, der Vorläufer der CD

Nun sucht ihr nach den Sündenböcken für die Umsatzrückgänge. Mit meist nicht wirklich funktionierenden Kopierschutzmechanismen, die sich offensichtlich leicht umgehen lassen, versucht ihr nun die redlichen Käufer zu gängeln.

Kann es vielleicht auch sein, daß die rückgängigen Verkaufszahlen nicht nur mit den Verkaufszahlen von CD-Rohlingen zu tun haben?

Mit Kopierschutz versehene CDs lassen sich auf Windows-PCs oft nicht abspielen. Dummerweise haben mobile CD-Player und Autoradios mit den eingesetzten Kopiersperren ebenfalls so ihre Probleme. Mittlerweile werden zwar auch Downloads ohne Kopierschutz und digitales Wasserzeichen angeboten, aber so richtig vertrauen wollt Ihr Euren Kunden doch nicht, oder?

Durch Angebote, wie eBay und Tauschticket, ist ein zweiter Markt entstanden, an dem die Musikindustrie nichts verdient. Die Preise für Tonträger sind extrem gestiegen. Zahlte man vor Einführung des Euros für Sonderangebote meist 9,99 DM, so werden die gleichen CDs nun für 9 Euro angeboten – natürlich als Sonderangebot. Und als Download kostet das selbe Werk auch mindestens 9 Euro.

In den Medien wird gerne von Kaufzurückhaltung gesprochen. Warum sagt denn niemand, dass seit bzw. durch die Einführung des Euros das Leben heir in Deutschland teurer geworden ist? Ein typischer Wocheneinkauf kostet mittlerweile mehr. Daher ist bei Otto normal auch weniger Geld für die Freizeit vorhanden. Wenn dann noch in regelmäßigen Abständen die Worte Personalabbau und Nullrunde durch die Nachrichten gehen, ist das auch kein Anreiz um mal wieder eine völlig überteuerte CD für 23,- Euro zu kaufen, oder? Daran ändern auch riesige Werbekampagnen nichts. Und das vorhanden Geld scheinen die Käufer aktuell derzeit lieber z.B. in DVDs oder MP3-Player zu stecken.

Wenn früher ein potenzieller Kunde auf eine CD aufmerksam geworden war, konnte er die CD erst einmal in einem CD-Verleih ausleihen. Dumm nur, dass vor einigen Jahren der kommerzielle CD-Verleih auf Betreiben der Musikindustrie unterbunden wurde. Heute laden sich viele die dateien aus Tauschbörsen und wenn die Musik gefällt, kann man ja immer noch zu eBay oder in den Fachhandel gehen und die CD kaufen.

Ich kaufe noch immer CDs. Sehr oft bei eBay. Warum? Nun, die neue CD z.b. von Iron Maiden hatte bei uns in Deutschland einen Kopierschutz. Kaufe ich die gleiche CD als japanische Import-CD über ebay, so bekomme ich die CD ohne Kopierschutz aber mit einem Bonus-Track. Bei ebay zahle ich unter Umständen den selben Preis und bekomme viel mehr als im hiesigen Fachhandel: Nämlich eine CD, die auch im Auto läuft, ohne Kopiersperre ist und mehr Musik enthält.

Ja, früher war vieles besser:

  • der Kunde war König und nicht potenzieller Raubkopierer
  • man konnte jede CD in jedem Autoradio hören
  • Audio-CDs waren nicht so teuer, dass man sich für das Autoradio vorsichtshalber eine Sicherheitskopie brennen musste
  • es gab den CD-Verleih
  • CDs lag keine Lizenzvereinbarung bei
  • Kunden konnten CDs am Computer hören, ohne dass ein Rootkit auf der lokalen Festplatte installiert wurde
  • Musik-Liebhaber wurden nicht beschnüffelt und es wurden auch nicht heimlich Nutzerdaten übertragen
  • Audio-CDs stellten für PCs kein Sicherheitsrisiko dar
  • Plattenfirmen beschäftigten sich nicht mit der Entwicklung von Trojaner, sondern suchten nach Talenten
  • die Kundschaft hatte (vielleicht) mehr Geld und selbiges saß für LPs und CDs auch noch etwas lockerer

Noch ein kleiner Tipp zum Schluß: Liebe Musikindustrie, habt Ihr schon darüber nachgedacht auch bei Euch die Fehler zu suchen? Oder wartet Ihr noch auf einen Superhelden, der alles wieder gut werden lässt? Es könnte ja auch sein, dass sich die Gesellschaft und der Markt geändert haben? Ist nur so eine Idee!

Mit freundlichen Grüßen
PolitischerNoob
ein (guter) Kunde (der keine CDs mit kopierschutz kauft)

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://politischernoob.wordpress.com/2009/07/24/offener-brief-an-die-musikindustrie/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: